Zunahme des Gemüsekonsums auch durch die Gastronomie?

Aus einer Untersuchung der Universität Wageningen hat sich ergeben, dass Restaurantbesucher bis zu 113 % mehr Gemüse und bis zu 13 % weniger Fleisch oder Fisch essen können, wenn der  betreffende Gastronom dies „clever“ angeht. Es zeigte sich ebenfalls, dass die Bewertung der Restaurantbesucher dabei gleicht bleibt oder sogar steigt.

Durch eine kleine Veränderung der Speisekarte in dieser Hinsicht regt der Gastronom den Konsumenten dazu an, die täglich empfohlene Menge Gemüse und Obst zu essen. Das ist aber nicht der einzige Vorteil. Dadurch, dass mehr Gemüse angeboten und die Fleischmenge leicht verringert wird, verringern sich auch die Auswirkungen auf die Umwelt, da die Abfallmenge vergleichbar ist.

Der Zweck der Untersuchung ist es, den Konsumenten dazu zu verführen, gesunder und nachhaltiger zu essen, ohne dass der Geschenk darunter leidet. Die Untersuchung wurde in echten Restaurants durchgeführt, wobei Gerichte durch Alternativen mit mehr Gemüse und weniger Fleisch ersetzt wurden.

Quelle: WUR